Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern
24.10.2017
Sie sind hier: www.kda-bayern.de

„Alles auf Anfang“ - Gottesdienst der Münchner Berufsschulen zum Berufsstart

Mit dem 1. September begann für alle neuen „Azubis“ ein neuer Lebensabschnitt. Dies war Anlass, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern.


In ökumenischer Verbundenheit die Mitwirkenden v.l.n.r. Stefan Helm, Fachstelle Kirche und Handwerk; Christoph Huber, Diözesanpräses des Kolpingwerkes; Tobias Hartmann, Stadtjugendpfarrer; Christoph Karps, Orgelbaumeister; Dieter Vierlbeck, Geschäftsführer der HWK für München und Obb. und Michael Stritar, Dekanatsjugendpfarrer. (Foto: privat)

 

„Alles auf Anfang“ unter diesem Motto stand der diesjährige Gottesdienst der Münchner Berufsschulen zum Berufsstart. Seit Anfang September haben ca. 22890 Männer und Frauen eine Ausbildung im Handwerk begonnen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Jugendlichen, die eine handwerkliche Ausbildung anstrebten um 2,8 Prozent. „880 Jugendliche mit Fluchtgeschichte konnten in einen Ausbildungsplatz im Handwerk vermittelt werden“ berichtet Dieter Vierlbeck in seinem Grußwort.

Auf die Frage des Stadtjugendpfarrers, was denn wichtige Voraussetzungen zu Beginn einer Lehre wären, führt Christoph Kaps aus: „...dass sich einer für die Arbeit interessiert, die Schulnoten des Einzelnen schaue mir nicht so genau an“.

„Woher kommst Du?“ diese Frage stellte Christoph Huber den Auszubildenden.  „Bei Gott können wir immer wieder neu anfangen mit allen unseren Fähigkeiten und Begrenzungen egal woher wir kommen.“

Mit einem guten Wunsch für die Ausbildung und einem Traubenzucker zur Stärkung  wurden die Gottesdienstbesucher*innen von Michael Stritar und Tobias Hartmann am Ausgang der Kirche verabschiedet.


27.09.2017 09:31